Die Johanniter Rettungshundestaffel hat sich die Rettung von in Not geratenen Menschen als oberstes Ziel gesetzt. Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn Menschen vermisst werden.

  • Wir sind 365 Tage im Jahr einsatzbereit, starten bei Tag und Nacht, bei jedem Wetter!
  • Der Einsatz ist für Sie kostenlos!

Alarmiert werden wir über:

Wie viele Helfer sind nötig um ein Waldstück von 30.000 Quadratmetern abzusuchen?
Ein Flächensuchhund benötigt nur 20 Minuten!

Wir kommen zur Unterstützung der Polizei und Feuerwehren:

  • wenn sich Personen verirrt haben
  • wenn kranke, Behandlungsbedürftige Menschen vermisst werden
  • wenn Kinder, die nicht nach Hause zurückgekehrt sind, in einem Gebiet vermisst werden
  • wenn Personen in Selbsttötungsabsichten fortgelaufen sind
  • wenn Personen unter Schock (z.B. nach Verkehrsunfällen) zu suchen sind
  • wenn Personen verschüttet worden sind (z.B. nach Explosionen, Erdbeben)

Die Rettungshundestaffel besteht seit 2001. Zurzeit besteht unsere Staffel aus 11 Hundeführer/Innen mit 13 Hunden (Flächensuche) und einer Helferin ohne Hund

sowie 6 Hundeführer/Innen mit 9 Hunden (Mantrailing).

Im Einsatz werden wir von unseren ehrenamtlichen Sanitätern unterstützt.

Rettungshundearbeit ist ehrenamtlich und erfordert viel Zeit, Ausdauer und Geduld.
Das Rettungshundeteam, bestehend aus Hundeführer und Hund muss einen langen Weg der gemeinsamen Ausbildung zurücklegen, bis es in seinen ersten Einsatz gehen kann.

Die Ausbildung umfasst unter anderem:

  • Grundlehrgang im Katastrophenschutz
  • Sanitätshelferausbildung
  • Erste Hilfe am Hund
  • Krisenintervention (KIT)
  • Funklehrgang
  • Karte/ Kompass 

um nur einige Ausbildungsschritte zu nennen. Zusätzlich besuchen wir Seminare, nehmen an Übungen mit anderen Organisationen und an Vorführungen teil.
Außerdem arbeiten wir aktiv in der Schnellen Einsatz Gruppe (SEG) und dem Katastrophenschutz der Stadt Osnabrück mit.
Mindestens 2-mal wöchentlich wird an verschiedenen Orten in Osnabrück und Umgebung mit den Hunden trainiert.